Rupert Schäfer

Home / Posts tagged "Rupert Schäfer"
Rupert prämiert die innovativsten Münchner Unternehmen

Rupert prämiert die innovativsten Münchner Unternehmen

Foto: Stephan Goerlich / FMG

Wer meistert den digitalen Wandel am besten? Das Urteil darüber fällt unser Geschäftsführer Rupert mit vier weiteren Jury-Mitgliedern beim „Münchner Digital Innovation Award“.

Wie bereits vergangenes Jahr, ist Rupert Teil der Jury, die auch 2017 das innovativste Unternehmen mit einem entsprechend zukunftsgestaltenden Konzept prämiert. Bei der zweiten „Digitale Welt Convention“ DIGICON kommen Weltkonzerne und Start-ups am 23. und 24. November in München zusammen, um gemeinsam über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung zu diskutieren und die Zukunft aktiv mitzugestalten.

Der „Münchner Digital Innovation Award“ wird im Rahmen der Messe an das innovativste Unternehmen vergeben – egal ob junges Start-Up, etablierter Mittelständler oder Weltkonzern. Beim DIGICON Pitch Battle treten die nominierten Firmen in den Kategorien KMU/Start-Up und Großunternehmen gegeneinander an. Innerhalb von nur drei Minuten müssen die Teilnehmer das Auditorium von einer Idee überzeugen und sich danach den Fragen der hochkarätigen Jury, bestehend aus namhaften Persönlichkeiten, aus Industrie und Wirtschaft stellen. Die vier besten Innovationen werden mit einem Award ausgezeichnet.

Aktuell haben Unternehmen noch die Möglichkeit sich bis zum 12. Oktober für den Award zu bewerben. Als Jurymitglied ist Rupert sowohl an der Auswahl der nominierten Firmen für das Pitch Battle beteiligt als natürlich auch an der Abstimmung selbst. Weitere Jurymitglieder sind Dr. Lothar Borrmann, CT Siemens AG, Dr. Ralf Schneider, CIO der Allianz SE, Daniel Wild, CEO von Ecommerce Alliance und Michael Zaddach, CIO der Flughafen München GmbH.

Yeah! Nunatak ist Bits & Pretzels Partner 2017

Yeah! Nunatak ist Bits & Pretzels Partner 2017

Dieses Jahr sind wir zum ersten Mal Partner von Bits & Pretzels, der Münchner Gründer- und Digital-Konferenz, auf der bereits Kevin Spacey und Richard Branson zu Gast waren. Das Event steht für drei Tage Networking mit Start-Ups, etablierten Unternehmen und Innovationsenthusiasten, für inspirierende Vorträge zu Unternehmertum & Digitalisierung und für ein außergewöhnliches Rahmenprogramm.


Neben zahlreichen Speakern, wie Stefan Raab, Philipp Lahm, Marc Samwer, Werner Vogels, Christop Keese, wird unser Managing Partner Rupert Schäfer live dabei sein und auf der Corporate-Innovation-Stage über das Thema “How to act successfully as a Chief Digital Officer (CDO) – Do’s / Dont’s?“ sprechen – und zwar am Montag, 25.09.2017, um 13 Uhr (Saal 4). Konzerne zeigen mit der Ernennung eines CDOs, dass sie die Digitalisierung ernst nehmen und können dadurch neue Talente anziehen. Intern kann eine solche Einheit als Ansprechpartner und strategischer Sammelpunkt für die digitalen Initiativen anderer Abteilungen dienen. Bei allen Vorteilen stellt die Integration einer CDO-Einheit Unternehmen noch immer vor enormen Herausforderungen. CDOs, mit denen wir zusammenarbeiten, berichten, wie schwierig es ist Veränderungen umzusetzen – selbst bei allgemeinem Konsens. Vor allem traditionelle Unternehmen tun sich schwer, ihre stark auf Hierarchien aufgebaute Unternehmenskultur für einen progressiven CDO zu öffnen. Generell müssen sich Unternehmen fragen, wie viel Budget und Einfluss der CDO benötigt, um tiefgehende Veränderung tatsächlich durchsetzen zu können. Rupert Schäfer wird anhand ausgewählter Beispiele auf diese und weitere Fragen Antworten geben.

Beim Event-Abschluss auf der Wiesn haben Teilnehmer zudem die Möglichkeit Rupert als Table Captain in einem persönlicheren Setting näher kennen zu lernen und mit ihm über digitale und andere Themen zu diskutieren.

Wir freuen uns, Euch auf der Bits & Pretzels zu sehen!

Näheres zum Programm gibt es hier.

Know-How für Verlage

Know-How für Verlage

Rupert auf der 5. IT-Konferenz der Akademie der Deutschen Medien

Die interne IT werde in der Bedeutungslosigkeit verschwinden, prognostizierte vor einigen Jahren Nick Carr mit seiner Aussage “IT does not matter”. Seine Begründung: Informationstechnologie werde Standard und eine ähnliche Bedeutung erlangen wie Strom aus der Steckdose. Man muss sagen: Da hat sich der US-amerikanische Autor ganz schön geirrt. Denn das Gegenteil ist der Fall: Die Bedeutung der IT wächst. Mehr noch: Sie wird immer mehr zum Rückgrat der Unternehmensorganisationen: Sie macht Abläufe transparent, ist der Schlüssel zu Big Data und schafft die Basis für neue, digitale Produkte. Das dämmert Industrieunternehmen – und langsam auch Verlagen. Wie diese von einem strukturierten Innovations- und Technologiemanagement profitieren können und wie IT-Landschaften gestaltet sein müssen, um die hierfür notwendige Innovationsdynamik frei zu setzen, digitale Produkte auf den Markt zu bringen und neue Geschäftsmodelle zu launchen, wurde auf der 5. IT-Konferenz der Akademie der Deutschen Medien am 27. Juni in Berlin beleuchtet. In seinem Vortrag: „Innovativ, disruptiv, adaptiv: Innovationsmanagement für Verlags- und Medienhäuser – Know-how, Skills und Tools“, gab Rupert Anregungen dazu wie IT-Strukturen in Unternehmen optimiert werden können. Neben Chatbots, Künstlicher Intelligenz und Voice Interfaces lag ein Schwerpunkt seines Vortrags auf der Nutzung bimodaler IT, eine sichere und stabile IT auf der einen Seite sowie eine agile, flexible und innovationsgetriebene IT auf der anderen Seite. Zu weiteren hochkarätigen Speakern der Veranstaltung zählten u.a. Boris Prondzinski, COO, Otto Group, Dr. Rüdiger Hein, Bereichsleiter IT Operations, Axel Springer und Diana Timm, Global IT Director, Peter Lang.

Kinderwelten Fachtagung 2017 – The Nunatak Group war dabei

Kinderwelten Fachtagung 2017 – The Nunatak Group war dabei

Die Zukunft ist mobil

Wie lernen und spielen Kids in der Zukunft? Werden Smartphone und Tablet das lineare TV ersetzen? Werden Hausaufgaben mithilfe von Apps erledigt anstatt mit den Eltern? Und sind  PC und Laptop bald passé? All diesen Fragen widmete sich Rupert in seiner Keynote auf der 18. Fachtagung Kinderwelten, veranstaltet von IP Deutschland und SUPER RTL. Er gab vor allem einen Ausblick darauf, wie die Technologien, mit denen die Kinder heute aufwachsen, ihr Leben und ihr Medienverhalten beeinflussen werden. Am 11. Mai fand das Branchenevent rund um das Medien- und Konsumverhalten der Kinderzielgruppe wieder in den Kölner Rheinterrassen statt. Fakt ist: Mobile PC und Laptop ablösen. Auch lineares Fernsehen wird in Zukunft weniger interessant für Kinder werden, auch wenn dieses derzeit noch von einem Großteil der Kinder bevorzugt wird. In den Bereichen Lernen und Spielen werden Kindern künftig immer schnellere und bessere Technologien zur Verfügung stehen. Kostete es Erwachsene häufig zunächst Überwindung, sich mit neuen Technologien auseinanderzusetzen, haben Kinder  heutzutage viel weniger Berührungsängste damit, weil diese für sie selbstverständlich sind. Neben Rupert, standen außerdem u.a. Axel Dammler von icon & youth zu Thema Beliebte Markenprodukte bei Kindern, Birgit Guth, Leiterin der Medienforschung bei SUPER RTL und Joachim Netz von Media Analyzer auf dem Podium.

 

Send this to a friend