Nunatak Networking Night: Das Feierabendbier setzt KI voraus

Home / News / Blog / NUNATAK’S NETWORKING NIGHT II – BIG DATA: A SUMMARY

Wem Begriffe wie industrial base, predictive maintenance und controlled environment nur ansatzweise etwas sagen, der hatte bei der Nunatak Networking Night am 11. Juli die Gelegenheit, sein Wissen auf den neuesten Stand zu bringen. Denn da trafen sich rund 100 Interessierte über den Dächern Münchens, um Vorträgen zu den Themen Internet of Things und Artificial Intelligence zu lauschen und wer angesichts dieser Anglizismen theoretische Abhandlungen und mögliche Hypothesen erwartet hatte, lag gottlob falsch.  Den insgesamt zehn Speakern gelang es, ihren Alltag mit diesen beiden Themen in der Praxis zu beschreiben: Auf der Bühne begrüßten wir Timo Bongartz (Specialty Lighting Innovation Manager bei Osram GmbH), Wolfgang Bosch (IBM Watson), Sönke Bullerdiek (Vice President Business Development bei EyeEm Mobile GmbH), Guido Burger (Digital Transformation Executive bei Salesforce Dtl. GmbH), Marius Gerwinn (CEO & founder von fileee), Daniel Gillard (Project Manager bei Sensorberg GmbH), Daniel Kolvenbach (Vorstand von Signal Iduna Bauspar AG), Tommy Oehl (Principal von Vito Ventures GmbH), Christian Renz (Development Core Products (INST/ESW) bei BSH), Dagmar Schuller (Chief Operating Officer bei audEEing GmbH).

Was zum Beispiel hat Osram mit IoT zu tun? Die Antwort gab Timo Bongartz. Ziel des Unternehmens ist es, die Landwirtschaft zu digitalisieren. Mit spezieller Licht-Technik schafft Osram es, im geschlossenen Raum Pflanzen mit dem Licht zu beleuchten, das sie benötigen, um besonders geschmacksintensiv zu werden. Es geht um Effizienzvorteile gegenüber dem herkömmlichen Anbau. Die Pflanzen wachsen deutlich schneller und Pestizide werden erst gar nicht benötigt.

Christian Genz von Bosch stellte gemeinsam mit Guido Burger von Salesforce das Thema connected Building und eine Business-Variante zu Airbnb vor: Konferenzräume, die sich über eine eigens entwickelte App suchen lassen. Der Clou: Der georderte Raum wird genau den Bedürfnissen des Buchenden angepasst. Wie soll die Temperatur sein, wie hell das Licht, wie sollen die Jalousien eingestellt sein? All dies wird vorab über die App vorbereitet. Funktioniert jetzt schon, wie ein Live-Test vor Ort zeigte.

Stellvertretend für Audeering stellte Dagmar Schuller ein Intelligent Audio Engineering Tool vor. Dieses erkennt beispielsweise im Auto die Gemütslage des Fahrers, agiert dann wie ein Fahrassistent und kann so Unfälle vermeiden. Anhand eines Videos zweier Fahrer wurde das demonstriert. Obwohl der schlechtgelaunte Fahrer lachte und der gut gelaunte mit einem schlecht gelaunten Gesichtsausdruck fuhr, erkannte das Tool anhand von Geräuschen, Sprache und Bedingungen, die wirkliche Gemütslage. Das Tool lässt sich zum Beispiel auch in Call Centern einsetzen, um unzufriedene Kunden gleichmäßig unter allen Call-Center-Mitarbeitern aufzuteilen.

Das Motto Networking NIGHT wurde von uns durchaus ernst genommen, denn der letzte Vortrag endete um 22.30 Uhr. Anschließend hatten die Teilnehmer dann bei einem kühlen Bier und leckeren Snacks  die Gelegenheit, sich über die Vorträge und auch mit den Speakern auszutauschen. Allen Beteiligten an dieser Stelle: Danke fürs engagierte Mitmachen. Wir sehen uns spätestens im nächsten Jahr auf der Nunatak Networking Night 2018.